Kasperls Spuikastl beim
Faust-Festival 2018

Lofo Faust-Festival

www.faustfestival.com  

München steht 2018 ganz im Zeichen von Goethes Faust. Von 23. Februar bis 29. Juli präsentieren zahlreiche Theater und  Institutionen sowie Künstlerinnen und Künstler ihre Projekte zum Thema Faust. Und Kasperls Spuikastl ist auch dabei mit einem Faust-Puppenspiel!

Unser Stück heißt "Das Spiel vom Dr. Faust - oder: Das Böse sitzt auf einem Baum" und richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren.

Faust und Mephisto

Auftritte

Übersicht auch auf www.faustfestival.com unter Programm,
Suchbegriff "Spiel vom Dr. Faust" ins Suchfeld eingeben.

Freitag, 23. Februar 2018, 11.00 Uhr
Theater Heppel & Ettlich, Feilitzschstr. 12, München-Schwabing
mit Einführung zur Geschichte des Faust und des Faustmotivs im Puppenspiel sowie anschließendem Publikumsgespräch
Vorstellung insbesondere für Schulklassen geeignet
Eintritt: 10,00 Euro, Schüler/innen und Studierende 8,00 Euro
Karten reservieren

Sonntag, 25. Februar 2018, 20.00 Uhr
Theater Heppel & Ettlich, Feilitzschstr. 12, München-Schwabing
mit Einführung zur Geschichte des Faust und des Faustmotivs im Puppenspiel sowie anschließendem Publikumsgespräch
Eintritt: 10,00 Euro, Schüler/innen und Studierende 8,00 Euro
Karten reservieren

Samstag, 3. März 2018, 14.00 Uhr
Buchhandlung Hugendubel am Stachus, München-Innenstadt
Eintritt frei

Samstag, 17. März 2018, 14.00 Uhr
Buchhandlung Hugendubel am Stachus, München-Innenstadt
Eintritt frei

Freitag, 6. April 2018, 20.00 Uhr
Buchhandlung Hugendubel am Stachus, München-Innenstadt
mit Einführung zur Geschichte des Faust und des Faustmotivs im Puppenspiel sowie anschließendem Publikumsgespräch
Eintritt: 10,00 Euro, Vorverkauf bei Hugendubel ab 15.1.

Freitag, 29. Juni 2018, 18.00 Uhr
Kath. Akademie Bayern, Mandlstr. 23, München-Schwabing
als Teil 1 der Sommernacht der Schönen Künste - Faust vor Goethe
(Teil 2: szenische Präsentation „Vorfaust. Aus dem Vorleben einer Ausnahmegestalt.“ für Streichquartett und Sprechquartett)
Eintritt: 25,00 Euro, ermäßigt 13,00 Euro 
Vorverkauf bei der Kath. Akademie und über München-Ticket


Ensemble Faust-Puppenspiel

Hintergrund

Der Faust-Stoff ist weit älter als Goethes Faust und das Puppenspiel Teil seiner Geschichte. Auf den Jahrmärkten kamen Fauststücke auch mit Handpuppen, Marionetten und als Schattentheater zur Aufführung. Grundlage war das Faust-Volksbuch, die 1587 von Johann Spies veröffentlichte „Historia von D. Johann Fausten“, die der Engländer Christopher Marlowe danach dramatisierte. Auf den Kontinent zurückgekehrt entwickelte das Stück sich auf den Wanderbühnen weiter. Der „Doktor Faust“ des Karl Simrock und das Ulmer Puppenspiel dokumentieren diese Puppenspiele.

Kasperls Spuikastl hat sich von diesen Vorlagen und von Goethes Urfaust zu einem neuen Puppenspiel inspirieren lassen: Faust lässt sich im Hier und Jetzt auf den Pakt mit dem Bösen ein. Wie einst hat das Spiel zwei Ebenen. Faustens Geschichte wird auf einer zweiten Bühne eingerahmt und unterbrochen vom Kasperl, der mit der Großmutter, seinem Freund Sepperl und dem Raben Giacomo das Geschehen auf seine Art mit Humor reflektiert und kommentiert. Hinter beiden Ebenen aber verbergen sich große Fragen: Welchen Preis sind wir bereit zu zahlen, um ein Ziel zu erreichen? Was ist eigentlich das Böse? Oder: Worin finden wir Glück?

Der Puppenspiel-Faust ist aber auch verwoben mit der Geschichte des Kasperls. Die englischen Komödiantentruppen brachten neben Marlowes Faust auch den Pickelhering als lustige Figur mit nach Deutschland. Sie entspricht als derb-komische Bühnenfigur dem Hanswurst, der sich parallel bei den deutschsprachigen Wanderbühnen etablierte. Der wiederum ist wohl der Ursprung des Kasperl, mit seiner Schlitzohrigkeit und Schläue, seinen derben Sprüchen und seiner Gefräßigkeit. Ein Grund mehr für Kasperls Spuikastl, sich den Faust-Stoff vorzunehmen und mit ihrem Kasperl der Geschichte des Faust-Stoffes und der des Kasperltheaters einen weiteren Baustein hinzuzufügen.

www.faustfestival.com